externer Link

Würzburg ist ideal zum Leben und Studieren. Warum? Hier einige unserer Argumente!

Foto: Studenten am Stadtstrand
Foto: Studenten am Stadtstrand (c) Katharina Trutzl


Würzburg hat Traumlage(n)

Rund 128.000 Einwohner, durchschnittlich 41 Jahre alt, machen Würzburg zu einer der jüngsten Städte in Deutschland. Eine alte „junge“ Stadt, verwöhnt vom milden Klima, das exzellente Weine ermöglicht. Sympathisch nicht nur für Studierende: Bezahlbare Mieten, attraktive Bauplätze, moderate Lebenshaltungskosten, viel grüne Natur auch in der Stadt. In Würzburg gibt es kaum Industrie, dafür saubere Luft und wenig Lärm.

Wer mehr Grün sucht: Spessart, Rhön und Steigerwald sind nicht weit. Würzburg liegt am Maindreieck - überwiegend rechtsmainisch. Sie wollen es genauer wissen?

49° 48' nördliche Breite und 9° 56' östlicher Länge - 177 m über NN. Noch mehr Fakten: Die Stadt hat eine Fläche von 87,7 qkm, davon 15,4% Grünflächen, 41,9% werden landwirtschaftlich genutzt und 39,3% sind bebaut, 1,2% sind Wasserflächen.


Würzburg liebt Europa und die Welt

Als Europastadt denkt und fühlt Würzburg „europäisch“. Die Hauptstadt des Regierungsbezirks Unterfranken wurde 1970 mit der Ehrenfahne des Europarats, 1973 mit dem Europapreis und dem Titel „Europastadt“ ausgezeichnet.

Das sind Freunde: In Irland die Stadt Bray mit der Grafschaft Wicklow (seit 1999), Caen in Frankreich (seit 1962), Dundee in Schottland (seit 1962), Mwanza in Tansania (seit 1966), Otsu in Japan (seit 1979), Rochester in den USA (seit 1964), Salamanca in Spanien (seit 1980), Suhl in Thüringen/Deutschland (seit 1988), Trutnov (Trautenau) in Tschechien (seit 2008) und Umeå in Schweden (seit 1992). Faribault in den USA übernahm 1949 die Patenschaft für das zerstörte Würzburg.

Bürger aus aller Welt: Der Ausländerbeirat und das Büro Würzburg International sowie weitere Gesellschaften gestalten u.a. den „Frühling International", die „Internationalen Erzähltage“ und die „Interkulturelle Woche“.


Würzburg kommt gut an

Europäische Verkehrsachsen kreuzen sich: Die Autobahnen A 3, A 7 und A 81, im Norden noch die A 70 und A 71. Garantiert: Kurze Wege vom Stadtgebiet zur Autobahn über fünf Bundesstraßen (B 8, 13, 19, 22 und 27).

Sie möchten in die Luft? Die Flughäfen Frankfurt am Main, Nürnberg und Stuttgart erreichen Sie in ca. einer Stunde. Geschäftsleute starten und landen auf dem aufstrebenden Verkehrslandeplatz Giebelstadt. - 10 Minuten von der City entfernt. Als ICE-Knotenpunkt hat die Stadt übrigens ohnehin beste Bahnverbindungen.

Vorbildlich: 5 Straßenbahnlinien und 22 Omnibuslinien versorgen die Stadt.
Sie fahren lieber mit dem Auto? Ein intelligentes Parkleitsystem erschließt 3.500 Plätze in zentral gelegenen Parkhäusern. Weitere 2.200 Kurzparkplätze finden Sie citynah.


Würzburg ist familiär

Unglaublich aber wahr: Würzburg hat bundesweit den höchsten Anteil an jungen Leuten zwischen 18 und 30. Mehr als 30.000 Studenten und 32.000 über 60-Jährige prägen den lebensfrohen Charakter der Stadt - eine gute Mischung. Das Bundesfamilienministerium zeichnete die Stadt als „kinder- und familienfreundliche Gemeinde“ aus: 52 Kindergärten/-häuser, 12 Kinderhorte und 13 Kinderkrippen plus 2 „Netz für Kinder“ Einrichtungen - das kann sich sehen lassen, oder?

Senior/-innen lieben Würzburg! Das ist das Ergebnis des seniorenpolitischen Gesamtkonzeptes von Stadt und Landkreis. Die Lebensqualität ist für Senior/-innen top. Würzburg bietet eine gute soziale Infrastruktur in den Dienstleistungen und Angeboten rund um die Pflege und für das Leben und Wohnen im Alter. Federführend: Die Stiftungen Bürgerspital und Juliusspital sowie Einrichtungen der Wohlfahrtsverbände und freien Anbieter mit ihren vielfältigen Dienstleistungen. Am wichtigsten aber: Senior/-innen werden aktiv am Leben in unserer Stadt beteiligt und engagieren sich generationenübergreifend.

Menschen mit Behinderungen haben es gut in Würzburg: Ein vielfältiges, differenziertes Hilfs- und Betreuungsangebot, große Einrichtungen wie z.B. die Mainfränkischen Werkstätten, die Lebenshilfe, das Erthal-Sozialwerk, das Zentrum für Körperbehinderte und die Blindeninstitutsstiftung sowie ein flächendeckendes Netz von Diensten der Offenen Behindertenarbeit – das alles findet man hier.

Die UN-Behindertenrechtskonvention wird in Würzburg in die Tat umgesetzt: Mit dem neuen Behindertenbeirat als unabhängiger Interessenvertretung und den Arbeitskreisen Barrierefreies Bauen und Inklusion.


Würzburg ist aktivierend

Eigeninitiative wird großgeschrieben! Anlaufstelle für „Bürger in Aktion“ ist das Aktivbüro der Stadt (früher Selbsthilfebüro). Die Bereiche „Bürgerengagement“, „Selbsthilfe“ und „Gesundheitsförderung“ bieten in Würzburg eine breite Palette an aktivierenden Dienstleistungen: 280 Selbsthilfegruppen ermöglichen gegenseitige Unterstützung: Aktionen zur Gesundheitsförderung rufen zu einer gesunden und bewussten Lebensweise auf. Ehrenamtliche Interessierte finden im Aktivbüro eine kompetente Anlaufstelle für Ideen und Anregungen zum Thema Bürgerengagement.


Würzburg ist Gesundheit

Das Universitätsklinikumexterner Link bietet professionelle Hilfe: Moderne Diagnostik und Therapie in 19 Kliniken, 22 Polikliniken und 4 klinischen Instituten. Die in jüngster Zeit eingeweihten Zentren operativer Medizin - ZOM (2004) und innerer Medizin - ZIM (2009) und weitere Einrichtungen garantieren eine optimale Behandlung auf höchstem medizinischem, technischem und wissenschaftlichem Niveau.

Der Gesundheitsbereich ist in Würzburg ein Wachstumsmarkt und wird als Zukunftsfeld hervorgehoben. Rund 15% aller Beschäftigten in Würzburg sind in der Gesundheitswirtschaft tätig.


Würzburg ist Kultur

Wir sind Welterbe: Die Festung Marienberg, der Kiliansdom sowie eine Vielzahl weiterer Kirchen, Klöster und Profanbauten setzen glanzvolle Akzente – Höhepunkt ist zweifellos die Würzburger Residenz, die Platz 3 auf der Liste der UNESCO Welterbestätten in Deutschland für sich beansprucht. Einmalig: Das größte zusammenhängende Deckenfresko der Welt von Giovanni Battista Tiepolo in der Residenz.

Klangvolle Namen: Dichter und Minnesänger Walther von der Vogelweide sang und dichtete hier. Tilman Riemenschneider kreierte weltberühmte Skulpturen. Künstler wie Bossi, Tietz und Auwera schufen das weltbekannte „Würzburger Rokoko“.

Sie lieben Museen? Das Museum für Franken auf der Festung Marienberg, das Martin von Wagner Museum, das Museum am Dom oder das Museum im Kulturspeicher mit städtischer Galerie und der Sammlung Ruppert – (Konkrete Kunst nach 1945) sind alle mehr als einen Besuch wert. Bemerkenswert: Das Siebold-Museum dokumentiert die Verbindung der Stadt zu Japan im 19. Jahrhundert.

Musik erleben: Das mehr als 200 Jahre alte Mainfranken Theater Würzburg, das Philharmonische Orchester Würzburg, die Dommusik und viele andere Orchester und Chöre, größere und kleinere Ensembles bis hin zu Jazz und Pop beweisen die außergewöhnliche Vielfalt und Qualität der Szenerie.


Würzburg ist Festival

Seit 2007 zieht der Hafensommer mit einem breit gefächerten Programm zahlreiche Besucher aus Nah und Fern an. Richtige Klassiker: Das Mozartfest und das Afrika Festival in Würzburg sind attraktiv für abertausende Besucher aus ganz Europa – das Umsonst & Draußen-Festival, das Bachfest im November und das Internationale Filmwochenende sind weitere Publikumsrenner.


Würzburg Park & Garten

Der Ringpark im Herzen der Stadt ist mit 27ha Grünfläche Oase für Freizeit und Erholung – natürlich gibt es auch hier ein Fest: Das Ringparkfest im malerischen Klein Nizza. Typisch Würzburg! Das Landesgartenschaugelände ist mit dem Rosengarten, dem Japanischen Garten, dem Schottischen Garten, dem Fliedergarten und dem Wicklow-Garten (Irland) eine weitere Attraktion. Auf Augenhöhe mit der Festung Marienberg entsteht im Zuge der Landesgartenschau 2018 der neue Park Am Hubland, innovativ und experimentell. Ein Park des 21. Jahrhunderts mit einer neuen Freizeitqualität und mit bleibendem Wert.

Highlights nicht verpassen: Den barocken Hofgarten der Residenz und den Rokokogarten des Schlosses Veitshöchheim. Sie haben mehr Zeit? Dann besuchen Sie doch den Park des Juliusspitals oder den Botanischen Garten mit 10.000 Pflanzenarten oder den Fürstengarten der Festung Marienberg.


Würzburg in Bewegung

Spaziergänger kommen auf ihre Kosten: Das malerische Steinbachtal, die Frankenwarte, das Kürnachtal in Lengfeld, die hübschen Uferpromenaden am Main.

100 Sportvereine – das ist Auswahl: Von Aerobic, Golf, Tennis, über Handball, Fußball, Leichtathletik bis Bogenschießen, Rudern, Mountain Biking, Tanzen, Yoga reicht die Palette. Noch mehr für Sportler: Freibäder, Hallenbäder, Lehrschwimmbecken, Kunsteisbahn, Turn- und Sporthallen, Tennisfelder (davon 10 überdacht), 9-Loch Golfplatz, Schießanlagen, Reitsportanlagen, Rundlaufbahnen, rund 150 Spielplätze, Bolz- und Skateplätze. Das dürfte reichen?


Würzburg Bildung und Wissen

Die Schuldichte in Würzburg ist außergewöhnlich: Grund- und Hauptschulen, Förderschulen, Waldorfschule, Jenaplanschule, Realschulen, Gymnasien, privates Abendgymnasium, berufsbildende Schulen, Sing- und Musikschule. Dazu kommen zahlreiche Institutionen der Erwachsenenbildung und Staatsarchiv, Universitätsbibliothek, Stadt- und Diözesanarchiv und Stadtbüchereiexterner Link.
Die Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurtexterner Link ist mit über 9.000 Studierenden die Drittgrößte in Bayern: Diplom-, Bachelor- und Masterstudiengänge ermöglichen zukunftsorientierte Ausbildung.

Führend in Deutschland: Die Julius-Maximilians-Universität Würzburg zählt zu den besten deutschen Hochschulen und hat einen herausragenden Ruf besonders in Medizin, Psychologie, Biologie, Physik und Chemie. Zukunftweisend: Die neuen Studiengänge Nanostrukturtechnik, Biomedizin, Digital Humanities, Technologie der Funktionswerkstoffe, Luft- und Raumfahrtinformation oder Mensch-Computer-Systeme. Die Würzburger Universität bildet zudem Lehrer für alle Schularten (außer Berufsschulen) aus. Auch die Universität wächst weiter: Sie dehnt sich auf ein 39 Hektar großes Areal direkt neben dem Campus am Hubland aus.


Wirtschaftsraum Würzburg

Tradition und Fortschritt sind hier in besonderer Weise vereint und bieten hervorragende Rahmenbedingungen für Innovationen und Investitionen. Junge Unternehmen aus den Bereichen Hochtechnologie, Umweltschutz, Neue Materialien, Bio-/Medizin und Informationstechnologie treffen auf einen gewachsenen Bestand von kreativen Dienstleistern und hochkarätigen Industriebetrieben.

Zeugnisse Würzburger Technologie finden sich weltweit: Druckmaschinen von Koenig & Bauer oder der berühmte „Mero-Knoten“ beim Eden-Projekt in Cornwall, beim Lehrter Bahnhof in Berlin oder in Dubai oder Singapur. Mit 90.000 Arbeitsplätzen ist Würzburg Handelsmetropole und zweitgrößtes Dienstleistungszentrum in Bayern. Bekannte Namen sind hier: Babcock Noell, BASF Coastings, Brose, Duttenhofer, Gebr. Reinfurt, Koenig & Bauer, Main-Post, Mero-TSK, Navigon, Neubert, Noell Mobile Systems, Stürtz, Vogel Medien, Würzburger Hofbräu.

Existenzgründer  treffen beste Bedingungen im Innovations- und Gründerzentrum (IGZ) Würzburgexterner Link sowie im Technologie- und Gründerzentrum (TGZ)externer Link.


Tourismus

Würzburg und das Fränkische Weinlandexterner Link begeistern mit einer einzigartigen Mischung aus Kultur und Tradition. Ein harmonisches Miteinander von Stadt und Land, Wissenschaft und Wirtschaft, Sushi und Bratwurst, Weinfest und Cocktailbar, Unterhaltung und Entspannung. Glanzpunkt Residenz: Das UNESCO-Weltkulturerbe ist Publikumsmagnet Nummer Eins. Namen wie Tilman Riemenschneider oder Giovanni Battista Tiepolo sind untrennbar mit Würzburg verbunden.

Allein schon sehenswert: Das Ensemble der Türme von Dom, Marienkapelle, Neumünster, Grafeneckart und Käppele - der Blick von der Festung Marienberg über die Alte Mainbrücke. Nette Menschen, Museen, Festivals, die größte Riemenschneider-Sammlung der Welt, zahlreiche Weinfeste – das zieht die Besucher an. Die Auswahl ist groß - die Atmosphäre immer entspannt.

Unser Vorschlag: Die Romantische Straße erkunden. Oder entlang des Mains nach Sommerhausen wandern. Mit dem Schiff nach Veitshöchheim mit dem schönsten Rokoko-Garten Europas. Oder ein Weinfest besuchen, eine stilvolle Weinprobe mit Kellerführung in einem der ansässigen Spitzenweingüter?

Ab aufs Rad! Würzburg und das Fränkische Weinland verfügen über ein gut ausgebautes Fahrradwegenetz. Sie finden zahlreiche Fernradwege und traumhafte Routen entlang des Mains. Ochsenfurt oder Karlstadt sind beliebte Ausflugsziele.

Sie wissen doch: Das nette Team von Congress - Tourismus - Würzburg hilft Ihnen und Ihren Gästen bei Fragen gerne weiter. Freuen Sie sich auf Würzburg!

Pdf: Studieren und Leben in Würzburg Pdf: Studieren und Leben in Würzburg, 5577 KB
Pdf: Würzburg says Welcome Pdf: Würzburg says Welcome, 6604 KB

>>> zurück

Anzeige
Anzeige
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK